Präsidium

Das Präsidium des Landtages ist für das Miteinander im Parlament zuständig. Hier wird die Tagesordnung für das Plenum festgelegt, hier werden Reisen der Ausschüsse genehmigt oder Festakte vorbereitet. Bei kritischen Vorkommnissen im Landtag oder von einzelnen Abgeordneten wird dies auch im Landtagspräsidium ausgewertet. Das Präsidium berät aber auch über die Arbeitsbedingungen der Abgeordneten und das Funktionieren der Landtagsverwaltung. Der Vorschlag für den Haushalt des Landtages muss vom Präsidium beschlossen werden. Eine der schönsten Tätigkeiten im Präsidium ist die Zuständigkeit für die Kunst im Haus. Mittlerweile gibt es eine gute Tradition der Bespielung des Hauses durch die großen Museen im Land Brandenburg. So können Besucher des Landtags und natürlich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter regelmäßig wechselnde Ausstellungen genießen. Das Präsidium tagt nichtöffentlich.

Wer Mitglied im Präsidium ist, muss pünktlich und sehr zuverlässig sein. Eine Vertretung durch Kollegen ist hier nicht erlaubt. Das Präsidium wird von der Landtagspräsidentin Britta Stark geleitet. Ebenfalls an ihrer Seite ist der Vizepräsident des Landtages Dieter Dombrowski. An den Sitzungen des Präsidiums nimmt die Landesregierung als Gast teil, in der Regel wird sie durch den Chef der Staatskanzlei vertreten. Das Präsidium pflegt auch die Beziehungen zu anderen Parlamenten, so etwa zum Abgeordnetenhaus Berlin oder zu den Vertretungen der Kreistage in Brandenburg.

Präsidium Landtag Brandenburg
Das Präsidium des 6. Brandenburger Landtages v. l. n. r.: Thomas Domres, Fraktion DIE LINKE; Klara Geywitz, SPD-Fraktion; Ralf Christoffers, Fraktion DIE LINKE; Mike Bischoff, SPD-Fraktion; Björn Lüttmann, SPD-Fraktion; Landtagspräsidentin Britta Stark, SPD-Fraktion; Vizepräsident Dieter Dombrowski, CDU-Fraktion; Ursula Nonnemacher, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN; Ingo Senftleben, CDU-Fraktion; Birgit Bessin, AfD-Fraktion; Dr. Jan Redmann, CDU-Fraktion.
Quelle: Landtag Brandenburg/Stefan Gloede