Vernissage „Mockulig“ im Landtag

„Mockulig“ heißt die Ausstellung, die vom 13. März bis 26. April im Landtag – Fraktionsflur der SPD – gezeigt wird. Es handelt sich um ein Projekt der Oberlinschule Potsdam und zeigt Bilder von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe. Die Jugendlichen der Oberlinschule haben ihre sehr unterschiedlichen Besonderheiten. Sie befinden sich häufig in Alltagssituationen, die Menschen ohne Behinderung kaum nachempfinden können, fremd und eventuell unwirklich erscheinen. Zu den Situationen und Gefühlszuständen haben sie „geforscht“ und neues Vokabular entwickelt und erfunden. „Mockulig“ ist zum Beispiel ein Adjektiv, das ein Gefühl beschreibt, wenn man mental durcheinander gerät. Als die Anfrage der Oberlinschule kam, ob ich Interesse an der Ausstellung der Bilder hätte, habe ich sofort ja gesagt, eine kleine Ahnung von „Mockuligen“ Zuständen habe ich ja, nachdem ich Anfang des Jahres sechs Wochen lang meinen gebrochenen Arm in Gips hatte. Gemeinsam mit den Jugendlichen, ihrer Lehrerin Claudia Vahle und dem Theologischen Vorstand des Oberlinhauses, Pfarrer Matthias Fichtmüller haben wir die Ausstellung nun eröffnet. Ich danke den Künstlerinnen und Künstler Jannik, Gabriel, Mehran, Sebastian, Jonas, Lisa, Maja, Niko, Justin, Julian, Julius, Stanley, Tobias, Ella-Laeticia, Celina und Ole für ihre schönen Werke, die bis zum 26. April im Landtag zu bewundern sind. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.