Landeshauptstadt Potsdam / Foto: stock.adobe.com - Sliver

Potsdam braucht eine starke Stimme!

Potsdam braucht eine starke Stimme. Eine Stimme, die für uns Potsdamerinnen und Potsdamer eintritt, für unsere Interessen kämpft. Seit 2004 arbeite ich mit ganzer Kraft und mit viel Herzblut daran, diese Stimme für Potsdam zu sein. Und ich will mich weiter für Potsdam stark machen! Potsdam ist meine Heimat, hier bin ich geboren und ich lebe hier. Für mich war in der Politik immer klar: Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die ich im Landtag vertrete.

Diese Arbeit möchte ich fortsetzen! Ich kandidiere deshalb bei der Landtagswahl im Herbst erneut als Landtagsabgeordnete. Für mich ist das eine Herzensangelegenheit. Beim Landesparteitag der Brandenburger SPD an diesem Wochenende habe ich mich daher wieder als Kandidatin aufstellen lassen. Ich will die starke Stimme der Menschen in Babelsberg, der Potsdamer Innenstadt, der Brandenburger Vorstadt und Potsdam-West sein.

Haltung zeigen

Politik machen ist für mich eine Frage der Haltung. Ich suche Lösungen und nicht Erklärungen, warum es nicht geht. Aber ich misstraue allen, die vermeintlich einfache Lösungen für schwierige Probleme haben. Auch wenn es manchmal länger dauert und schwieriger ist, setze ich darauf, genau hinzuschauen, nicht vorschnell zu urteilen und für unterschiedliche Bedürfnisse auch unterschiedliche Lösungen zu finden. Manchmal will ich etwas mit dem Kopf durch die Wand, aber nach einer Weile haben die Wand und ich meistens einen guten Kompromiss gefunden. Ich begeistere mich gerne, das abnicken ist mir fremd. 

Landtag Brandenburg
Der Landtag Brandenburg

Familien brauchen Angebote

Potsdam ist ein Paradies, aber Familien brauchen nicht nur Natur und Schönheit, sondern gute Kitas, tolle Schulen und das möglichst um die Ecke. Ich möchte, dass Eltern sich ihre Kita aussuchen können und nicht umgekehrt. Ich setze mich für längere Öffnungszeiten und für ein kostenfreies Mittagessen und die Abschaffung der Kita-Gebühren ein. In der Schule müssen Eltern ein breites pädagogischen Angebot finden – in staatlichen und freien Schulen und ich arbeite daran, dass die Kinder mit Behinderung und deren Eltern es künftig einfacher als heute haben. Egal ob sie sich für oder gegen inklusive Angebote entscheiden. 

Gutes Leben in Potsdam

In Potsdam lässt es sich gut leben – das hat sich mittlerweile herumgesprochen. Die vielen Zuzüge sind ein Beweis dafür. Damit die Mieten nicht ungebremst steigen, macht die Stadtpolitik viel. Das Land muss dabei helfen, deswegen setze ich mich für sozialen Wohnungsbau und mehr studentisches Wohnen ein. 

Damit wir nicht alle zusammen im Stau unsere Zeit verschwenden, arbeite ich schon viele Jahre an der Verbesserung der Bahnanbindungen, etwa der Wiedereröffnung des Bahnhofes Pirschheide oder einer Direktverbindung nach Spandau. Nachhaltiges Leben ist mir wichtig, gerade als Mutter von drei Kindern möchte ich, dass sie eine lebenswerte Welt vorfinden. 

EIN Brandenburg –
Toleranz und bezaubernd unterschiedlich 

Brandenburg ist so groß wie es unterschiedlich ist. Die tiefgrüne, platte Prignitz, die wunderbar sonnig-hügelige Uckermark, die Perle Potsdam, die Lausitz mit ihrer großen Industriegeschichte – bezaubern jede auf ihre Art und Weise. Es ist Ein Brandenburg und doch ist es beileibe nicht gleich. Jede Region nach ihren Bedürfnissen zu behandeln – das ist für mich eine der größten Herausforderungen der brandenburgischen Politik. Und ich bin stolz, dass Brandenburg und Toleranz geradezu ein Markenzeichen sind. Denn eine starke Zivilgesellschaft macht unser Land erst zu einer Heimat für alle, die hier ihr Glück suchen und finden. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code