Inklusive Kunst erhält einen Preis

Das Sozialministerium lobt den Brandenburger Inklusionspreis zum dritten Mal aus und richtet sich diesmal an alle Aktiven im Kunstbetrieb. Kunstschaffende mit Beeinträchtigung, Galerien, Kleinkunstbühnen, Theater, Ateliers, Kunsthochschulen, Werkstätten für behinderte Menschen, Vereine, Bildungseinrichtungen und Kommunen sind aufgefordert Vorschläge einzureichen. Sie sollen Praxisbeispiele der inklusiven Kunst plastisch beschreiben und Impulse zur Nachahmung geben. Was ist inklusive Kunst? Das werden wir sehen! Bei der Verleihung am 8. Mai in Potsdam. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 15. Februar 2019. Es können laufende und abgeschlossene Projekte und Aktivitäten eingereicht werden. Bis zu fünf Preise mit jeweils 2000 Euro Preisgeld werden vergeben.

Weitere Infos zur Bewerbung unter https://masgf.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.346206.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.