Klara Geywitz
Stark für Brandenburg.

Über die Frage der Angemessenheit der Abgeordnetendiäten lässt sich trefflich streiten. Viele empfinden die Bezahlung der Parlamentarier als zu hoch. Einigen ist sie zu niedrig. Allen gemeinsam ist jedoch der Wunsch nach mehr Transparenz bei den Abgeordnetenbezügen. Deshalb hier die Fakten zu dieser Diskussion:

 

Meine Bezüge und Aufwandsentschädigungen als Landtagsabgeordnete

Als Landtagsabgeordnete erhalte ich eine monatliche Vergütung ("Diät") in Höhe von derzeit 8.116,95 EUR, die ich normal versteuern muss, sowie einen Zuschuss in Höhe von 1.748,12 Euro zur Finanzierung der Alters- und Hinterbliebenenversorgung. Zusätzlich wird die Miete für mein Bürgerbüro bis zu einer Höhe von 500,00 EUR übernommen. Abgeordnete können für Pflichtsitzungen noch Fahrkosten abrechnen. Darauf verzichte ich gänzlich, da ich in der Regel zu Fuß zum Landtag gehe.

Festgelegt wird die Bezahlung der Abgeordneten im Abgeordnetengesetz Brandenburg. Dieses wird im Parlament beschlossen. Wir Abgeordneten legen also selbst fest, wie viel wir verdienen. Wir orientieren uns dabei an der Einkommensentwicklung im Land.

Alle weiteren Tätigkeiten vergütet oder ehrenamtlich müssen Abgeordnete an den Landtag melden. Dort werden diese Informationen auf der Homepage veröffentlicht.

Ich bin neben meiner Tätigkeit als Abgeordnete noch ehrenamtlich im Vorstand der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit. Daneben sitze ich im Rundfunkrat des rbb. Dafür erhalte ich eine Entschädigung von 350 Euro monatlich.