Klara Geywitz
Stark für Brandenburg.

Babelsberg ist für mich etwas ganz besonderes. Hier bin ich auf die Welt gekommen und hier habe ich an der Uni Potsdam meine Studienzeit verbracht. Babelsberg hat sein ganz eigenes Flair.

 Seine Ursprünge hat dieser Stadtteil in einem kleinen Dorf namens Neuendorf, in den später viele böhmische Siedler kamen. Das deutsche Neuendorf und das böhmische Nowawes fusionierten 1907 und es blieb nur der böhmische Name erhalten.

Ein besonderer Ort ist noch heute der Neuendorfer Anger. Hier wurde mit viel Engagement der Bürgerschaft die Kirche saniert. Ein besonderes Schmuckstück ist die wunderschöne Sternenkuppel.

Ab 1871 kam zu Nowawes dann die Villenkolonie Neubabelsberg dazu, in der damals wie heute zahlreiche Prominente wohnen. Neuendorf, Nowawes und Neubabelsberg wurden 1938 zu einer Stadt zusammengeschlossen. Den Nationalsozialisten missfiel der slawische Name Nowawes, die neue Gemeinde wurde daher Babelsberg genannt.

Erst 1939 wurde es in nach Potsdam eingemeindet. Deswegen gibt es bis heute das Rathaus Babelsberg, in dem auch regelmäßig der SPD-Ortsverein Babelsberg tagt. Der Stadtteil ist heute beliebter Wohnort für junge Familien. Hier kann man wunderbar im Park Babelsberg spazieren. Einst von den großen Gartenmeistern Lenné und Pückler angelegt, war er durch Mauerbau und Vernachlässigung am Ende der DDR-Zeit schwer geschädigt. Erst allmählich gelingt es der Stiftung Preussische Schlösser und Gärten die alte Schönheit wieder herbei zu zaubern. Dabei helfen zwei große Investitionsprogramme finanziert durch das Land Brandenburg, Berlin und den Bund. Wer im Park Hunger bekommt, dem empfehle ich den Besuch des Cafés im kleinen Schloss. Als medienpolitische Sprecherin bin ich dienstlich oft in Babelsberg unterwegs. Die Filmstudios Babelsberg haben diesen Teil Potsdam weltberühmt gemacht. Damit das so bleibt, muss natürlich auch die deutsche Filmförderung konkurrenzfähig sein. Dafür setze ich mich ein. Hier in Babelsberg sitzt natürlich auch der rbb und als Mitglied des Rundfunkrats kann ich mitdiskutieren, was das öffentlich-rechtliche Radio und Fernsehen in unserer Region macht. Die Filmprofis von morgen werden in der brandenburgischen Filmuniversität Konrad Wolf ausgebildet. Sie ist eine der modernsten und größten Filmschulen in Deutschland.