Klara Geywitz
Stark für Brandenburg.

Kita

Es gibt viele Kitas in Potsdam, große, kleine,  in allen Stadtteilen, mit unterschiedlichen pädagogischen Konzepten. Sage und schreibe 17286 Plätze standen zum Ende des Kitajahres 2016/2017 zur Verfügung.  Leider ist die Auswahl dann doch nicht so groß, wenn die Eltern einen Platz suchen. Potsdam wächst seit vielen Jahren und die Zahl der Kitaplätze muss ständig erhöht werden. In Potsdam gibt es nur freie Träger, die im Auftrag der Stadt die Betreuung der Kleinsten übernehmen. Die Träger bauen und sind die Arbeitgeber der Erzieherinnen und Erzieher. Auch die Verträge schließen die Eltern mit den Trägern ab. Die Elternbeiträge sind dagegen in ganz Potsdam einheitlich geregelt. Dafür gibt es eine (Elternbeitragssatzung), die von den Stadtverordneten beschlossen wird. Neben den Kitas gibt es auch Tagesmütter und Tagesväter, die ebenfalls durch das Jugendamt überprüft werden. Sie dürfen in Brandenburg nur Kinder bis 3 Jahre aufnehmen.

Die richtige Kita

Die richtige Kita zu finden ist nicht einfach, doch Eltern sollten als erstes ihre eigene Checkliste machen. Was ist mir wichtig und was brauche ich dringend? Pädagogisches Konzept, Nähe zum Wohnort oder Arbeitsort, lange Öffnungszeiten,  möglichst kleine Kita? Dann kann man sich auf die Suche machen nach dem idealen Ort und hoffentlich finden. Hilfestellung gibt es im (Kita-Tipp) der Stadt Potsdam im Stadthaus. Über  das (Suchportal Kindertagesbetreuung der Landeshauptstadt Potsdam) bekommt man einen schnellen Überblick über alle Kitas und kann dann gezielt nachfragen.

Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz

Im Kita-Tipp gibt es auch das erste Formular (Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung). In Brandenburg haben Kinder ab einem Jahr bis zum Ende der Grundschulzeit das Recht auf einen Krippen, Kita und Hortplatz. Je nach Arbeitszeit der Eltern wird dann der Betreuungsumfang der Kinder festgelegt. 4, 6,  8 oder eben 10 Stunden Betreuungszeit am Tag. Das nutzen ziemlich viele Eltern in Brandenburg. 98 Prozent aller Vorschulkinder werden in einer Kita betreut, das ist im Ländervergleich die höchste Quote. Das Land gibt auch vor, wie viele Kinder von einer Erzieherin betreut werden dürfen bzw. müssen. Die Träger der Kitas dürfen diesen sogenannten „Betreuungsschlüssel“ nicht unterschreiten. Alle Kinder sollen gleich gut betreut werden. Derzeit sind dies 5 Krippenkinder pro Betreuerin und 11 Kitakinder pro Erzieherin. Das Land Brandenburg zahlt dafür fast 387 Millionen Euro im Jahr.

Kiezkita

Ab Herbst 2017 werden wir „Kiezkitas“ in ausgewählten Wohngebieten einführen, in denen besondere pädagogische Herausforderungen bestehen. Diese Kitas erhalten zusätzliche pädagogische Fachkräfte, damit die Kinder bessere Entwicklungschancen haben. Auch in Potsdam werden vier Kitas als „Kiezkitas“ benannt.