Klara Geywitz
Stark für Brandenburg.

Die Arbeit von uns Abgeordneten unterteilt sich grob in zwei Bereiche. Das eine ist die Tätigkeit im Wahlkreis. Hier geht es meist um sehr konkrete Probleme. Wann wird die Straße ausgebaut, bekommt die Feuerwehr ein neues Häuschen, wie oft fährt der Zug. Hier muss dann die Zusammenarbeit zwischen der Stadtverwaltung und der Landesverwaltung begleitet werden. In meine Bürgersprechstunden kommen aber auch immer wieder Bürgerinnen und Bürger mit ganz konkreten, persönlichen Problemen. Dafür biete ich regelmäßig Sprechstunden an oder besuche Sie gerne auch vor Ort. 

Ein zweiter Schwerpunkt bildet die Arbeit im Parlament. Alle Abgeordneten sitzen in verschiedenen Fachausschüssen und die meisten haben sich auf bestimmte Fachbereiche spezialisiert – dann wird man ganz offiziell von seiner Fraktion als Sprecher für ein Thema benannt. In dieses muss man sich dann besonders intensiv einarbeiten, den Kontakt zu den Interessenverbänden halten und Diskussionsrunden zu dem Thema besuchen. In meiner ersten Wahlperiode war ich für die SPD Sprecherin für Wissenschaft und Bildung, in meiner zweiten Wahlperiode war ich für die Finanzen zuständig und jetzt bin ich Sprecherin für Medienpolitik und Religionspolitik. Daneben sitze ich natürlich auch in Ausschüssen. 

 

Ordentliches Mitglied bin ich im Innenausschuss, im Ausschuss für Haushaltskontrolle, im Hauptausschuss und im Präsidium. Daneben ist man immer noch Stellvertreterin für Kollegen, die verhindert oder krank sind. So konnte ich zum Beispiel auch schon manch interessanter Diskussion im Landwirtschaftsausschuss lauschen.